Nachtschicht // Der Back- & Genuss-Brotcast

#18 Die große Osterfolge

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Rezept fürs Osterbrot

Quellstück

  • 100 g Rosinen
  • 40 g Aprikosen, getrocknet
  • 25 g Rum
  • 40 g Mandeln, gestiftet, geröstet
  • 40 g Puderzucker

Teig

  • 500 g Weizenmehl 550
  • 70 g Zucker
  • 75 g Butter
  • 20 g Hefe
  • 10 g Backmalz (kann auch weggelassen werden)
  • 10 g Salz
  • 1 Ei
  • 225 g Milch

Quellstück einen Tag vorher ansetzen. Dafür die Trockenfrüchte und den Rum vermischen; anschließend den Puderzucker vorsichtig karamellisieren lassen und über die gerösteten Mandeln geben. Erkalten lassen und vorsichtig klein klopfen. Ebenfalls zu den Früchten geben. Für den Teig alle Zutaten (außer das Quellstück) zu einem glatten Teig kneten (12 Minuten langsam, 6 Minuten schnell – Teig muss sich vom Schüsselrand lösen). Gegend Ende der Knetzeit das Quellstück langsam unterkneten. Den Teig 60 Minuten ruhen lassen. Zwei Teigstücke zu je 600 g abwiegen und rundwirken. Auf einem Backblech mi Backpapier in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag kreuzförmig einschneiden und aufgehen lassen, sodass sich das Volumen etwa verdoppelt hat. Bei 180°C auf mittlerer Schiene für 20 – 25 Minuten backen. Anschließend nach Belieben mit heißer Aprikosenkonfitüre bestreichen. Tipp: Für ein crunchige Kruste kann das Osterbrot nach dem Rundwirken mit Ei abgestrichen werden und mit Streuseln belegt. Gibt den gewissen „Kick“


Kommentare

Eva
by Eva on
Lieber Ingmar, meinst Du aktives oder inaktives Backmalz? Streusel oben drauf sind bestimmt mega! Liebe Grüße, Eva

Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.